Juralit

Rezensionen juristischer Literatur

Rechnungslegung in der Corona-Krise – Für eine gute Bilanz in schweren Zeiten.

Rechnungslegung in der Corona-Krise, Erstauflage, C.H.Beck, 2020

Eine Rezension zu:

Abbildung von Rechnungslegung in der Corona-Krise | 1. Auflage | 2020 | beck-shop.de

Rechnungslegung in der Corona-Krise

Handelsrechtliche Bilanzierung, Steuerrechtliche Aspekte, Sonderthemen

Handbuch

Buch. Klappenbroschur

mit 8 Abbildungen.

München: C.H.Beck, 2020, XV, 273 S., 49,90 Euro inkl. MwSt.

ISBN 978-3-406-76119-5

www.beck-shop.de

 

Die COVID19- Katasstrophe hat selbstredend auch Auswirkungen auf die Rechnungslegung. Dieses Handbuch zeigt, was dabei an Besonderheiten zu beachten ist. Unsicherheiten bestehen derzeit auf fast allen Ebenen. Aber auch in dieser Krise müssen die wirtschaftlichen Situationen der Unternehmen – schon aus steuerlichen Gründen – zuverlässig abgebildet werden. Dazu muss man die aktuellen Sonderregelungen für diese Bereiche kennen.
Die Corona-Pandemie bzw. die Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung haben zu einer deutlich erhöhten wirtschaftlichen Unsicherheit geführt. Dies wirkt sich auch auf die Rechnungslegung aus. In diesem Band werden Schwerpunkte gebildet bei ausgewählten Bilanzpositionen, bei der handelsrechtlichen Gewinn- und Verlustrechnung, beim Konzernabschluss und dem Nachtrags- Lagebericht. Die Einleitung gibt zunächst einen Überblick über die Auswirkungen der Corona – Krise auf die Finanzberichterstattung, während Teil B sich mit den Auswirkungen auf das Stichtagsprinzip und die Stetigkeitsgrundsätze konzentriert.
Ein erfahrenes Autorenteam aus einer großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft wichtige, aktuelle und reaktionsschnelle Handlungsempfehlungen für die eigene Rechnungslegung sowie die des Mandanten, kompakt dargestellt in einer handlichen Broschüre, insbesondere zu den genannten Schwerpunkten. Die Beiträge sind höchst aktuell. Ein Beitrag unter Teil F beschäftigt sich etwa mit der Bilanzierung von konjunkturellem Kurzarbeitergeld, einem sehr aktuellen Thema des Bilanzrechts.
Der Band geht im vorletzten Teil über diese Schwerpunkte hinaus, indem Bilanzielle Sonderthemen behandelt werden, wie die Bilanzierung von Sanierungsmaßnahmen oder die Abbildung von Darlehen aus dem KfW-Notprogramm. Im letzten Teil werden Aspekte der Zusammenhänge von Steuerrecht und Gesellschaftsrecht unter dem Eindruck der Auswirkungen der Pandemie gegeben.
Topaktuell mit Rechtsstand 1. August 2020behandelt die Neuerscheinung alle wichtigen Themen rund um die Rechnungslegung und Bilanzierung in Zeiten der Corona-Krise und ihren wirtschaftlichen Folgen. Spezial­themen und besondere steuer- und gesellschaftsrechtliche Aspekte sowie Überlegungen zum Insolvenz- und Sanierungsrecht werden ebenfalls in die Darstellungen eingeschlossen.
Der Inhalt: 
Auswirkungen der COVID-19-Pandemie 
 
auf ausgewählte Bilanzposten
  • Außerplanmäßige Abschreibungen
  • Bilanzierung latenter Steuern gemäß § 274 HGB
  • Finanzinstrumente und Bewertungseinheiten
  • Restrukturierungsrückstellungen
auf die handelsrechtliche Gewinn- und Verlustrechnung
  • Umsatz- und Gewinnrealisierung in Zeiten der Krise
  • Kurzarbeitergeld
  • Mietzugeständnisse
auf den Konzernabschluss
  • Einbeziehung von Tochterunternehmen in Krisenzeiten
  • Goodwill-Impairment nach HGB
sowie auf den Nachtrags-/Lagebericht
Für die Rechnungslegung der Unternehmen in der aktuellen Krise ist dieser Band unverzichtbar.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Nähere Informationen dazu und zu den Rechten als Nutzer finden sich in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Verwendung stimmen die Nutzer der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung