Juralit

Rezensionen juristischer Literatur

Anglo-Amerikanische Rechtssprache: Better safe than sorry

Byrd/Laby/Lehmann, Einführung in die US-amerikanische Rechtssprache, 4. Aufl., 2021, C.H.Beck

Eine Rezension zu:

Abbildung von Byrd / Laby | Einführung in die angloamerikanische Rechtssprache = Introduction to Anglo-American Law & Language | 4. Auflage | 2021 | beck-shop.de

Sharon Byrd / Arthur B. Laby / Matthias Lehmann

Einführung in die angloamerikanische Rechtssprache = Introduction to Anglo-American Law & Language

Einzeldarstellung

Buch. Kartoniert

4. Auflage

München: C.H.Beck, 2021, XXI, 364 S., 39,00 Euro inkl. MwSt.

C.H.BECK. ISBN 978-3-406-72354-4

– In Gemeinschaft mit Helbing & Lichtenhahn/Basel und LexisNexis SA –

Das Werk ist Teil der Reihe: Rechtssprache des Auslands

Das von von Prof. Sharon Byrd begründete Werk, wurde nach ihrem Tod fortgeführt von Prof. Dr. Matthias Lehmann, seit September 2020 Professur für Privatrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung am Institut für Europarecht, Völkerrecht und Rechtsvergleichung der Universität Wien, und Prof. Arthur Laby, Co-Director of the Rutgers Center for Corporate Law and Governance in Camden/USA. Die Einführung ermöglicht eine gleichzeitige Schulung der Fach- und Sprachkompetenz, gibt einen kompakten Überblick über das Common Law und enthält zahlreiche Fragen und Antworten zum Text sowie Lösungshinweise zum Überprüfen der Lernfortschritte.
Wie bisher arbeitet das Buch mit einer didaktisch geschickten Kombination von Originalmaterialien mit Sprachübungen zur Terminologie und Rechtspraxis. Die Darstellungsart ermöglicht die ständige Wiederholung und Vertiefung des erlernten Stoffes, wie man es auch aus dem Sprachenstudium gewohnt ist. Für die Einarbeitung in diesen Bereich ist dieser Band ein unverzichtbares Hilfsmittel, da es wirkliche Grundlagen vermittelt, die unverzichtbar sind.
Das erfolgreiche Werk ermöglicht eine umfassende Einarbeitung in die Rechtssprache und das Rechtssystem des Common Law. Ausführlich erläutert sind rund 750 wichtige Fachbegriffe, die für die rechtliche Kommunikation zentral sind. Nutzerinnen und Nutzer können so ihre Arbeitstechniken mit angelsächsischen Texten vertiefen. Ein zweisprachiges Glossar »Englisch – Deutsch« sowie Fragen zu Text und Grammatik dienen dabei zur Kompetenz­erweiterung in der Fremdsprache.
Aus dem Inhalt
  • Grundprinzipien des Common Law (UNIT I)
  • Die Gerichte und ihre Rechtsprechung (UNIT II)
  • Verfassungsrecht (UNIT III).

In die einzelnen Kapitel integriert sind wichtige Leading – Cases insbesondere der US-amerikanischen Rechtsprechung, wobei auch strafrechtliche Aspekte und Aspekte des Verwaltungsrechts in UNIT II enthalten sind. Besonders lesenswert sind etwa die Ausführungen in UNIT I zu „Retroactivity: A Return to Stare Decisis“. In Unit I spielen insbesondere auch Fragen der Auslegung und der Methodik eine erhebliche Rolle.In UNIT II wird das Gerichtssystem in den USA und England eingehend vorgestellt. Teil III zum Verfassungsrecht beschäftigt sich insbesondere mit sehr zentralen Urteilen des Supreme Court, mit einem letzten Abschnitt, der der Todesstrafe gewidmet ist und auf die einschlägige Rechtsprechung dazu eingeht. Die Anhänge enthalten etwa die US-Verfassung und eine interessante Anleitung zu „Common Case Citations“.

Das Werk ist in der Neuauflage komplett überarbeitet, ergänzt sowie aktualisiert und wartet mit den wichtigsten Neuerungen und Änderungen der vergangenen Jahre seit der Vorauflage auf. Das Werk ist eine Pflichtlektüre für die Einführung in die angloamerikanische Rechtssprache.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Nähere Informationen dazu und zu den Rechten als Nutzer finden sich in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Verwendung stimmen die Nutzer der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung