Juralit

Rezensionen juristischer Literatur

Ein Handbuch zu den Grauzonen des Arbeitsrechts

Henssler/Grau (Hrsg.), Arbeitnehmerüberlassung, Solo – Selbständige und Werkverträge, 2020, AnwaltVerlag

Eine Rezension zu:

Arbeitnehmerüberlassung, Solo-Selbstständige und Werkverträge

Martin Henssler/Timon Grau (Hrsg.)

Arbeitnehmerüberlassung, Solo – Selbständige und Werkverträge

Aktuelle Gesetzeslage und Auswirkungen für die Praxis

Erstauflage

Reihe: AnwaltsPraxis

Bonn: AnwaltVerlag, 2020, 472 S., 54,00 Euro inkl. MwSt.

ISBN 978-3-8240-1609-9

www.anwaltverlag.de

Das neue Werk behandelt einige Brennpunkte der arbeitsrechtlichen Diskussion. Überaus praxisnah und kompakt werden das Recht der Zeitarbeit und der Werkverträge sowie Aspekte des Phänomens “Scheinselbständigkeit” (kein Rechtsbegriff) dargestellt.

Das Werk setzt bei der umstrittenen „AÜG-Reform” an, die eine gesetzliche Regelung beeinhaltet, die den Umgang mit Personaldritteinsatz umfangreich regelt und seit dem 1.4.2017 in Kraft (genau genommen erst am 1.10.2018 wegen der Übergangsfristen) ist. Um herauszustellen, was diese Reform verändert hat, wird im ersten Abschnitt die Entwicklung hin zu dieser Reform sowie der Reformansatz dargestellt unter Einschluss einer Abschätzung der bisherigen Wirkung. Mit dieser Reform wurde eine tarifoffene Begrenzung der Leiharbeit auf 18 Monate eingeführt, ein Equal-Pay-Grundsatz, gesteigerte Transparenzanforderungen und der wiederum umstrittene § 611 a BGB eingeführt.

Welche Auswirkungen diese Reform hat, wird in diesem Werk dargestellt. Kapitel 2 geht näher auf § 611 a BGB ein, der erstmals eine Legaldefinition der Arbeitnehmereigenschaft enthält, die auf viel Kritik gestoßen ist. Anschließlich wird die Arbeitnehmerüberlassung von anderen Formen des Fremdpersonaleinsatzes abgegrenzt, auch für den Sonderfall der Personalgestaltung im Projektgeschäft.

Aufgrund breitflächiger Betriebsprüfungen der Sozialversicherungsträger sind im Bereich der Beschäftigung von Freelancern oder Solo – Selbständigen erhebliche Probleme entstanden, die auch zu Diskussionen der einschlägigenm Verbände mit dem Arbeitsministerium geführt haben. Der Abschnitt 3 geht auf zentrale Aspekte dieser “Grauzone” ein und auch auf die Konsequenzen einer falschen Handhabung, die meist nach durchgeführten Statusverfahren bei der DRV auftreten. Diese Problematik wird sodann bezogen auf die Beschäftigung dieser Solo – Selbständigen in der Arbeitnehmerüberlassung mit den vier relevanten Fallgruppen.

Der Schwerpunkt des Handbuches in Teil 5 geht auf alle praxisrelevanten Aspekte des aktuellen Arbeitnehmerüberlassungsrechts ein.

Mit Hinweisen, Praxistipps und Musterformulierungen erklärt der Ratgeber die gesetzlichen Regelungen des AÜG, welche Herausforderungen und Stolperfallen auf den Rechtsanwender als Anwalt, Unternehmens-/Verbandsjurist oder Personalverantwortlicher in der täglichen Beratungspraxis zukommen. Zudem ist die aktuelle, entwickelte Rechtsprechung zu den Neuregelungen eingearbeitet, sowie die neueste Fachanweisung der Bundesagentur für Arbeit.

Behandelt werden unter anderem:

  •  praxisrelevante Regelungen des AÜG, u.a. Anwendungsbereich, Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten, Gleichstellungsgrundsatz, Kennzeichnungs- und Konkretisierungspflichten, Fiktion eines Arbeitsverhältnisses zum Entleiher, Widerrufsrecht des Leiharbeitnehmers, Einsatz von Leiharbeitnehmern während eines Streiks, Beteiligungsrechte des Betriebsrates, Berücksichtigung von Leiharbeitnehmern bei Schwellenwerten sowie die Folgen der Regelung für ausländische Zeitarbeitsunternehmen.

Es werden auch die Flexibilisierungsmöglichkeiten durch Kollektivvereinbarungen, Sanktionen bei Verstößen gegen das AÜG und die Übergangsregelungen erläutert sowie Hinweise für die praktische Handhabung und die Beratungspraxis gegeben. Näher eingegangen wird auch verbliebene Gestaltungsspielräume für die Vertragspraxis und die Folgen von Rechtsverstößen. Das Übermaß der Sanktionen wird sehr anschaulich dargestellt.

Die Herausgeber und Autoren sind gefragte Experten des Personal- und Arbeitsrechts, die die Anforderungen der Praxis genau kennen. Prof. Dr. Martin Henssler ist Prorektor für Planung und wissenschaftliches Personal der Universität zu Köln und einer der führenden 40 Köpfe des Personalwesens. Dr. Timon Grau ist Partner bei der Kanzlei Linklaters. Die Herausgeber werden ergänzt von einem namhaften Autorenteam, das sich aus führenden Praktikern aus der Anwaltschaft mit langjähriger Erfahrung in der Beratung und Gestaltung des Personaldritteinsatzes zusammensetzt.

Das neue Handbuch behandelt alle aktuellen Probleme der Arbeitnehmerüberlassung aus der Sicht der Praxis.

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Nähere Informationen dazu und zu den Rechten als Nutzer finden sich in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Verwendung stimmen die Nutzer der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung