Juralit

Rezensionen juristischer Literatur

Handbuch Testamentsgestaltung

Nieder/Kössinger, Handbuch der Testamentsgestaltung, 6. Aufl., 2020, C.H.Beck

Eine Rezension zu:

Abbildung von Nieder / Kössinger | Handbuch der Testamentsgestaltung | 6. Auflage | 2020 | beck-shop.de

Heinrich Nieder / Reinhard Kössinger

Handbuch der Testamentsgestaltung

Grundlagen und Gestaltungsmittel für Verfügungen von Todes wegen und vorbereitende Erbfolgemaßnahmen

Handbuch

Buch. Hardcover (In Leinen)

6. Auflage

München: C.H.Beck, 2020, XLIV, 1176 S., 139,00 Euro inkl. MwSt.

ISBN 978-3-406-74650-5

Das Handbuch hat zum Gegenstand, wie eine Erbfolge perfekt gestaltet werden sollte, was leider oftmals nicht der Fall ist. Eine strukturierte Vorbereitung kann den Erben erhebliche Mühen abnehmen. Die nunmehr neu erschienene PFLICHTLEKTÜRE FÜR DIE NACHLASSPLANUNG bietet eine vorzügliche Darstellung der rechtlichen Grundlagen und Methoden sowie der einzusetzenden Mittel für die möglichst optimale Gestaltung einer Verfügung von Todes wegen. Ausgehend von den erforderlichen Vorüberlegungen des Erblassers zeigt das Werk die inhaltlichen Möglichkeiten und Grenzen einer Testamentsgestaltung auf und vermittelt auch die formalen Anforderungen, die sich hier stellen.

Das von vier Notaren verfasste Werk ist an Tiefe, Struktur und Wissen kaum zu überbieten und stellt diesen Bereich umfassend dar, unter Einschluss der internationalen und steuerlichen Bezüge, die hier von erheblicher Bedeutung sind. Die steuerlichen Aspekte sind dabei eine offene Flanke der Gestaltung, da zum Zeitpunkt der Abfassung die Steuerrechtslage zum Zeitpunkt des Erbfalls nur bedingt prognostisch eingeschätzt werden kann. Anpassungsmöglichkeiten offen zu halten, kann hier bereits insoweit sinnvoll sein. Das Werk enthält zahlreiche durchdachte Praxishilfen, Empfehlungen und Hinweise auf Rechtsprechung und Sekundärliteratur und ist schlicht unverzichtbar für alle, die im Erbrecht kompetent und auf aktueller Grundlage beraten müssen.

 

Knapp fünf Jahre nach dem Erscheinen der letzten Auflage trägt die Neuauflage den aktuellen Entwicklungen Rechnung. Es liegt auf der Hand, dass die Reform der Reform des Erbschaftssteuerrechts (ErbStRG) hier einen wesentlichen Schwerpunkt darstellt und auch die Rechtsprechung des BVerfG zu diesem Bereich intensiv erörtert wird. Berücksichtigt wird sowohl das Bundesteilhabegesetz als auch das Verbot von Kinderehen. Die Rechtsprechung wird im Detail ausgewertet. Dazu zählt etwa das Urteil des EuGH zur erbrechtlichen Qualifikation des güterrechtlichen Viertels nach § 1371 Abs.1 BGB und zur Anerkennung der Vindikationslegate in ausländischen Verfügungen von Todes wegen. Im Rahmen des Pflichteilsrechts wird die wichtige Entscheidung des BverfG zu § 2325 Abs.3 S.3 BGB eingehend diskutiert, etwa auch zum Fristbeginn bei vorbehaltenem Wohnungsrecht und zur Pflichtteilsrelevanz von Finanzierungsleistungen des Ehegatten. Der Inhalt dieser Entscheidungen lässt sich nicht ohne weiteres aus dem Gesetzestext ableiten. Derartige Handbücher sind daher für die Praxis auch angesichts der Digitalisierung der Rechtsanwendung weiter unverzichtbar.
Das Werk besteht aus sechs Teilen und bezieht alle vorhandenen Verfügungen von Todes wegen ein, aber auch Rechtsgeschäfte unter Lebenden mit Bezug auf die Vermögensnachfolge. Das Handbuch für alle Fälle liefert allen Praktikern das erforderliche Know-how zur Testamentsgestaltung. Behandelt sind alle denkbaren erbrechtlichen Gestaltungen:
  • einseitige Verfügungen von Todes wegen,
  • wechselseitige Verfügungen,
  • Erbverträge u.v.m.
  • vorbereitende Gestaltungensmöglichkeiten unter Lebenden.

Der erste Teil widmet sich den Vorüberlegungen des Erblassers und erörtert die grundsätzlichen Möglichkeiten, aber auch die Schranken der Testamentsgestaltung. In diesem Zusammenhang wird das Pflichtteilsrecht in einem eigenen Kapitel intensiv erörtert, mit allen zulässigen Möglichkeiten einer etwaigen Beschränkung des Pflichteilsrechts. Erötert werden auch die sonstigen Schranken, etwa ein ausnahmsweise sittenwidriges „Geliebtentestament“ bei grds. Vorrang der Testierfreiheit. Das Werk erörtert grundsätzlich alle bekannten Zweifelsfälle, auch bei Rechtsgeschäften unter Lebenden in Verfügungen von Todes wegen, etwa bei Erbverträgen. Das internationale Erbrecht wird eingehend dargestellt. Besonders interessant ist das Kapitel zum Erbschaftssteuer mit einer Darstellung der steuerlich zweckmäßigen Gestaltungsmöglichkeiten, auf dem Stand des Jahres 2020. Das Handbuch bietet insoweit einen umfassenden Katalog von Fallgruppen zu erbrechtlichen Gestaltungsformen.

Teil 2 geht im Detail auf die erbrechtlichen Gestaltungsmittel ein und erörtert in diesem Zusammenhang sehr eingehend die Möglichkeiten, die sich durch Aussetzung von Vermächtnissen bieten. Hier wird eingehend erörtert, welche Möglichkeiten bestehen, wie sich unter Umständen durch Rechtsgeschäfte unter Lebenden durchbrochen werden können, welche Anpassungsmöglichkeiten bestehen, wie Erwerbsaussichten abgesichert werden können und welche Aufhebungsmöglichkeiten es gibt. Daran schließt unmittelbar der Teil 3 zu den Formvorschriften und zu konkreten Formulierungen letztwilliger Verfügungen an.

Teil 4 geht auf die Möglichkeiten ein, die Verträge mit künftigen Erben bieten und zwar unter Einschluss gesellschaftsvertraglicher Gestaltungen, etwa zum Eintritt in die Geschäftsführung bei Familienunternehmen. Der sich daran anschließende Teil 5 geht auf die Fallgruppen ein und zwar einmal auf Regelungsmöglichkeiten im Privatbereich und auf typische Regelungsziele der Erblassers im Unternehmensbereich.

Teil 6 geht auf die Beeinflussung der Erbfolge nach dem Erbfall durch Auslegung, Anfechtung und Ausschlagung ein.

Durch alle Kapitel zieht sich eine Fülle von erprobten Formulierungsvorschlägen und Checklisten, die die tägliche Arbeit erleichtern.

Die Neuauflage verarbeitet eine Vielzahl höchstrichterlicher Urteile mit ihren Auswirkungen auf die Testamentsgestaltung. Neben einigen Änderungen vor allem im Steuerrecht wurden zahlreiche Ergänzungen und neue Formulierungsvorschläge eingefügt.

Das herausragende Handbuch zur Gestaltung letztwilliger Verfügungen bietet eine unverzichtbare Informationsquelle für den erbrechtlichen Praktiker.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Nähere Informationen dazu und zu den Rechten als Nutzer finden sich in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Verwendung stimmen die Nutzer der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung