Juralit

Rezensionen juristischer Literatur

Kapitalmarktrecht kompakt

M. Hippeli, Kapitalmarktrecht, Erstauflage, 2021, C.H.Beck

Eine Rezension zu:

Abbildung von Hippeli | Kapitalmarktrecht | 1. Auflage | 2020 | beck-shop.de

Michael Hippeli

Kapitalmarktrecht

Erstauflage

Reihe: Jurakompakt – Studium und Referendariat

München: C.H.Beck, 2021, 150 S., 9,90 Euro inkl. MwSt.

ISBN 978-3-406-75935-2

www.beck-shop.de

 

Das vorliegende Werk bietet einen kurzen und prägnanten Überblick über das Kapitalmarktrecht für alle, die sich als Lernende oder im Beruf in kurzer Zeit in das Rechtsgebiet einarbeiten müssen. Der Verfasser ist Oberregierungsrat bei der BaFin. Das Buch bietet eine knappe, kurzgefasste Übersicht über eine Rechtsgebiet, dass sich noch in der Ausformung befindet, wie der Verfasser sehr treffend im Vorwort schreibt. Unbeschadet der knappen Darstellung handelt es sich um eine sehr interessante Bestandsaufnahme des Kapitalmarktrechts auf aktuellem Stand.
Da dieses Rechtsgebiet kaum auf nationalen Rechtsgrundlagen beruht, sondern insbesondere von einer Vielzahl europäischer Rechtsakte geprägt ist, die teilweise recht hektisch als Reaktion auf Mißstände erlassen wurde und mitunter nicht hinreichend aufeinander abgestimmt sind, bietet eine solche Übersicht die Möglichkeit den Blick auf das „Ganze“ zu werfen. Eine weitere Schwierigkeit liegt in der Verschränkung mit dem rein nationalen Gesellschaftsrecht, bei dem wiederum dem europ. Normengeber allenfalls flankierende Maßnahmen verbleiben. Der Hypertrend der Digitalisierung der Wertpapiermärkte hat ebenso Auswirkungen, wie der Bereich der Krypto-Währungen. Das Werk füllt mit dieser klaren Konzeption eine Lücke in der Literatur, da diese Darstellung eine rasche Einarbeitung in eine schwierige Materie ermöglicht.
Der Band wirft den Blick auf wichtige Grundlagendefinitionen, bietet einen Überblick über die seit 2010 zu diesem Gebiet ergangene relevante Rechtsprechung, wichtige Aufbauschemata zu wesentlichen Anspruchsgrundlagen und ein Stichwortverzeichnis. Zudem werden die Strukturen und Zusammenhänge mit den Hintergründen zu den Normzwecken sehr verständlich dargestellt. Besonders interessant ist auch das Rechtsprechungsverzeichnis im Anhang mit einem Schema typischer Anspruchsgrundlagen.
Die Bedeutung des Kapitalmarktrechts wächst zunehmend. Das Kreditgeschäft ist für Banken aufgrund der Niedrigzinspolitik der EZB kaum mehr attraktiv, so dass Unternehmen auf alternative Finanzierungsmöglichkeiten am Kapitalmarkt angewiesen sind und sich neue Märkte erschließen.  Eine weitere Schwierigkeit liegt in der Verschränkung mit dem rein nationalen Gesellschaftsrecht, bei dem wiederum dem europ. Normengeber allenfalls flankierende Maßnahmen verbleiben.
Aus dem Inhalt
  • Grundlagen
  • Publizitätspflichten, u.a. Prospektrecht, Stimmrechtsmitteilungen, Öffentliches Übernahmerecht, Ad hoc-Mitteilungen, Directors‘ Dealings, Regelpublizität nach §§ 114 ff. WpHG
  • Verbotenes marktmissbräuchliches Verhalten
  • Regulierung von Marktinfrastruktur und von einzelnen Finanzintermediären
  • Produktbezogene Regulierung
  • Sonstiges (u.a. KAGB)
  • Integriertes Corona-Update

Der Band bringt das Kapitalmarktrecht auf den Punkt und eignet sich sehr für eine schnelle Einarbeitung in die verzweigte Materie.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Nähere Informationen dazu und zu den Rechten als Nutzer finden sich in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Verwendung stimmen die Nutzer der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung