Juralit

Rezensionen juristischer Literatur

Praxis Verkehrsstrafrecht

Blum/Huppert/Baldarelli, Verkehrsstrafrecht, 2. Auflage, 2021, C.H.Beck

Eine Rezension zu:

Abbildung von Blum / Huppertz | Verkehrsstrafrecht | 2. Auflage | 2021 | beck-shop.de

 Heribert Blum/Bernd Huppertz/Marcello Baldarelli

Verkehrsstrafrecht

2. Auflage

München: C.H.Beck, 2021, 372 S., 27,90 Euro

ISBN 978-3-406-75464-7

www.beck-shop.de

Das Werk richtet sich speziell an Studierende des Bachelor-Studiengangs “Polizeivollzugsdienst” in Nordrhein-Westfalen, ist aber letztlich für alle Leser interessant, die sich – aus welchem Grunde auch immer – für Verkehrsstrafrecht interessieren. Es vermittelt erhebliche Detailkenntnisse sehr strukturiert zu diesem Rechtsgebiet, dessen Praxisrelevanz auf der Hand liegt angesichts ständig steigender Fallzahlen.

In jedem Studienabschnitt (Grundstudium/Hauptstudium) wird den Studenten das Verkehrsrecht und anschließend in einem kleineren Block die Verkehrslehre nahe gebracht. An diesem Aufbau des Lehrplans orientiert sich dieses Werk. Die Darstellung folgt einem einheitlichen Aufbau. Zunächst erfolgt eine Übersicht über den Straftatbestand, sodann folgt ein Prüfschema, gefolgt von umfangreichen Ausführungen den spezifischen Problemstellungen des jeweiligen Tatbestandes mit zahlreichen Quellenangaben. Der Leser lernt förmlich, wie man den jeweiligen Straftatbestand anwenden muss. Die Autoren gehen auch intensiv auf praxisrelevante Streitfragen ein und stellen die jeweils aktuelle Rechtslage dar. Dabei gehen die Autoren auch auf viele offene Fragen in diesem Bereich intensiv, etwa auf die Eingangsvoraussetzung des Begriffes des „öffentlichen Straßenverkehrs“. Erfreulich intensiv wird auf die Thematik des automatisierten Fahrens, des Einsatzes von Software in den Fahrzeugen. der Entwicklung der Elektrofahrzeuge und ihrer spezifischen Probleme – etwa beim E-Scooter – intensiv eingegangen. Das Buch ist auch verkehrstechnisch absolut auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen.

Das erste Kapitel gibt einen Überblick über zentrale Begriffe des Verkehrsstrafrechts wie den Unterschied zwischen Halter und Fahrzeugführer. Durchgehend berücksichtigt werden auch die polizeilichen Maßnahmen und Folgemaßnahmen wie etwa der Führerscheinverlust. In diesem Zusammenhang werden Fragen des Alkohol – und Drogentests ebenso thematisiert wie Sicherstellung, Beschlagnahme des Führerscheins, Durchsuchungsmaßnahmen, Hausdurchsuchungen und Fahrzeugführeridentifikationen. Hierzu werden auch konkrete Prüfungs – und Handlungskonzepte vorgestellt. Immer wieder ergeben sich Zusammenhänge mit Verwaltungsrecht, denen im Zusammenhang nachgegangen wird, so etwa im Rahmen des § 21 StVG. Selbstredend wird das europäische Fahrerlaubnisrecht in die Darstellung einbezogen und zwar sehr intensiv.

Die Schwerpunkte werden sehr gut gesetzt. Behandelt werden Trunkenheit im Verkehr mit Feststellung der absoluten und relativen Fahrunsicherheit und §§ 24 a, 24 c StVG, die Straßenverkehrsgefährdung mit actio libera in causa und Vollrausch, gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr, die Nötigung. das unerlaubte Entfernen vom Unfallort, Verstöße gegen § 6 des PflVG, Kennzeichenmissbrauch, Fahren ohne Fahrerlaubnis, fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung, strafrechtliche Probleme des Schleppens und Abschleppens sowie die vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis.

Die sehr kompetente Darstellung ist sehr gut strukturiert und vermittelt das erforderliche Praxiswissen, wobei auch technisches Wissen ständig einbezogen wird. Viele Schemata erleichtern das Verständnis. Die Darstellung ist überaus verständlich geschrieben und ist sehr systematisch.

Wer eine kompakte und fundierte Darstellung des Straßenverkehrsrechts sucht, sollte sich diesen überaus gelungenen Band nutzen.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Nähere Informationen dazu und zu den Rechten als Nutzer finden sich in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Verwendung stimmen die Nutzer der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung