Juralit

Rezensionen juristischer Literatur

Die typischen Mandate im Seniorenrecht

Dr. Astrid von Einem , Prof. Dr. Dr. Herbert Grziwotz, Michael Klatt, Die typischen Mandate im Seniorenrecht, Deubner, 2020

Eine Rezension zu:
Die typischen Mandate im Seniorenrecht | LBW

Dr. Astrid von Einem , Prof. Dr. Dr. Herbert Grziwotz, Michael KlattDie typischen Mandate im Seniorenrecht | LBW

Loseblattsammlung, Deubner, 2020

1 Band, Din A5,
inkl. Online-add-on
ca. 800 Seiten

ISBN 978-3-88606-931-6
Testzeitraum 14 Tage

149,00 €

zzgl. einmaliger VK-Pauschale
von 5,90 € und 7% USt

Ein “Seniorenrecht” in dem Sinne gibt es nicht. Es handelt sich um eine Querschnittsmaterie die Rechtsnormen bündelt, die üblicherweise Menschen im Rentenalter ausschließlich oder auch nur mittelbar betreffen. Die Bandbreite des Bandes betrifft daher auch mehrere Rechtsbereiche vom Zivilrecht, über das Steuerrecht, das Verwaltungsrecht, das Sozialrecht und weitere Bereiche.

Die ambitionierte Darstellung dieses Bereiches umfasst derzeit die Bereiche Beratung im Seniorenrecht, die effektive Bearbeitung solcher Mandate, den Übergang vom Erwerbsleben in den Ruhestand, Betreuung und Selbstbestimmung, die Vermögens- und Nachlassplanung, sozialrechtliche Fragestellungen, Schwerbehinderung, Pflege, Soziale Hilfen, Rückgriffsmöglichkeiten und das Heimvertragsrecht. Es handelt sich nicht lediglich um eine Darstellung dieser Themen, sondern der Band beeinhaltet gleichzeitig die wohl derzeit umfassendste Formularsammlung zu diesem Bereich. Wie bei solchen Werken aus dem Verlag üblich ergänzen sich die Print – Ausgabe und die stets aktuellere Onlineausgabe optimal.

Die Nutzung der Online-Tools ist im Preis inbegriffen und enthält noch mehr Materialen, Formulare und Tools. Die Onlineausgabe ist über die Suchfunktion (gesteuert durch den Browser) leicht erschließbar. Die Printausgabe verfügt über ein detailliertes Sachverzeichnis. Wer sich mit dem Band näher beschäftigt wird schnell erkennen, dass Autoren und Verlag ein äußerst nützliches neues Werk gelungen ist.

Wie in den Parallelbänden zum Familienrecht oder Erbrecht setzt die Darstellung bei typischen Mandantssituationen – also Fragestellungen des Mandanten – an. So wird beispielsweise in Teil 5 konkret thematisiert, wie und unter welchen Voraussetzungen einer unerwünschte Betreuung abgewehrt werden kann.

Theorie findet in diesem Band/Tool nicht statt, sondern es handelt sich um praktische Ansätze zur effizienten Beratung seniorenrechtlicher Mandate/seniorenrechtlicher Fragestellungen, wie etwa den folgenden Themen:

  • Durch den Einstieg über typische Mandatssituationen erkennt der Nutzer sofort, welche Beratungsthemen im konkreten Fall relevant sind, so dass eine zeiteffizient Beratung erfolgen kann.
  • Der Band versetzt den Leser in die Lage, auch die Fragen abseits seiner Kerngebiete ohne großen Rechercheaufwand sicher (mit) zu beraten.
  • Die Handlungsempfehlungen der Experten und die Tipps zur praktischen Handhabung unterstützen insbesondere Anwältinnen und Anwälte zusätzlich in der Bearbeitung des Mandats.

Der Praxisnutzen dieses neuen Werks ist als sehr hoch zu bewerten.

Das Werk geht davon aus, dass mit Blick auf die zunehmende “Überalterung” unserer Gesellschaft  sich heute multiple Fragen stellen, die einer besonderen anwaltlichen Beratung bedürfen, die angesichts der Themenvielfalt sehr komplex werden kann.

Das Seniorenrecht ist rechtsgebieteübergreifend und betrifft die bereits eingangs angesprochenen Themenbereiche von der Betreuungs- und Vorsorgevollmacht, der Nachlassplanung, Sozialrechtsfragen zu Pflege, Schwerbehinderung, Soziale Hilfen, Heimvertragsrecht, aber auch den Übergang vom Erwerbsleben in den Altersruhestand und Fragen rund um Sozialhilferegress bzw. Elternunterhalt.

Gut, dass es für solche Fälle das neue Werk „Die typischen Mandate im Seniorenrecht“ gibt. Sie arbeiten sich ab sofort nicht mehr zeitraubend in Kommentare und Handbücher zu unterschiedlichsten Rechtsgebieten ein. Stattdessen finden Sie in der aktuellen Neuerscheinung „Die typischen Mandate im Seniorenrecht“ genau den Fall, der Ihrem Mandat entspricht. Durch die in der Praxis am häufigsten vorkommenden Fälle und Fragestellungen sind Sie in der Lage, auch Mandate souverän zu beraten, deren Fragestellungen aus Rechtsgebieten stammen, in denen Sie nicht zu Hause fühlen.

Die einzelnen Darstellungen sind einheitlich aufgebaut und gehen von einer Falllösungsstrategie aus, die sich in sieben Schritten vollzieh:

  • Kurzüberblick
  • Sachverhalt
  • Lösung
  • Muster
  • Expertentipps
  • verfahrensrechtliche Handhabung
  • verfahrensrechtliche Muster.

Die Darstellung erfolgt daher so, wie ein Berater in der Praxis verfahren sollte. Die Darstellungen sind dabei sehr verständlich geschrieben und zielen auf einen hohen Praxisnutzen. So wird etwa bei der Darstellung des Pflegerechts konkret gezeigt, wie ein Betroffener in einer konkreten Situation agieren sollte, etwa bei der Verhinderungspflege. Bei der Nachlassplanung werden selbstredend auch die steuerrechtlichen Aspekte intensiv einbezogen.

Für sich hier stellende Beratungssituationen gibt es daher jetzt das neue Werk „Die typischen Mandate im Seniorenrecht“. Der Nutzer erhält eine Gesamtinformation zu allen Fragen in einem Band. Es ist dann im Regelfall nicht mehr erforderlich zeitraubend in Kommentaren und Handbüchern zu unterschiedlichsten Rechtsgebieten zu recherchieren. Stattdessen findet der Berater in der aktuellen Neuerscheinung „Die typischen Mandate im Seniorenrecht“ genau den Fall, der dem Mandat entspricht. Schnelle Lösungen werden dadurch ermöglicht. Durch die in der Praxis am häufigsten vorkommenden Fälle und Fragestellungen ist der Nutzer in der Lage, auch Mandate souverän zu beraten, deren Fragestellungen aus Rechtsgebieten stammen, in denen er nicht zu Hause ist, etwa im Pflegerecht.

Der neue Band setzt Standards für die Beratung im Seniorenrecht und bietet alle Informationen hierzu aus einer Hand.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Nähere Informationen dazu und zu den Rechten als Nutzer finden sich in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Verwendung stimmen die Nutzer der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung