Juralit

Rezensionen juristischer Literatur

Wieder neu: der Standardkommentar zum RVG

Gerold/Schmidt, RVG. Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Kommentar, 25. Auflage, 2021, C.H.Beck

Abbildung von Gerold / Schmidt | Rechtsanwaltsvergütungsgesetz: RVG | 25. Auflage | 2021 | beck-shop.de

Gerold / Schmidt

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz: RVG

Kommentar

25., überarbeitete Auflage. 2021

München: C.H.Beck, Buch, Hardcover (in Leinen), XXIX, 2492 S., 159,00 Euro

ISBN 978-3-406-76135-5

Autoren:
Dr. Steffen Müller-Rabe, RiOLG a.D., Dr. Hans-Jochem Mayer, RA und FA für Verwaltungsrecht, FA für Arbeitsrecht, und Detlef Burhoff, RA und RiOLG a.D.
Der „Gerold/Schmidt“ – den es schon zu BRAGO-Zeiten gab – ist der Kommentar zum RVG, der insbesondere von Rechtspflegern in Kostenfestsetzungsverfahren sehr intensiv genutzt wird. Seit Jahrzehnten transferiert er gebührenrechtliches Know How und genießt bei allen Nutzern ein hohes Ansehen. Die Gerichte pflegen diesen Kommentar bei gebührenrechtlichen Entscheidungen vorrangig zu nutzen. Das Standardwerk zum RVG hat jetzt den Stand des KostRÄG 2021 und des SanInsFoG sowie des Gesetzes zur Verbesserung des Verbraucherschutzes im Inkassorecht. Der Kommentar präsentiert von Auflage zu Auflage Gebührenwissen auf neuestem Stand.
Die Neuauflage bringt den Kommentar insgesamt auf den Rechtsstand 1. März 2021. Berücksichtigt werden dabei u.a.
  • das Kostenrechtsänderungsgesetz (KostRÄG) 2021
  • G zur Verbesserung des Verbraucherschutzes im Inkassorecht
  • G für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung
  • G zur Modernisierung des Strafverfahrens
  • G zur Neuregelung des Rechts der notwendigen Verteidigung
  • G zur Änderung des EG-VerbraucherschutzdurchsetzungsG sowie des G über die Errichtung des Bundesamts für Justiz.
Daneben bringt die Neuauflage das Werk insgesamt auf den aktuellen Stand in Rechtsprechung und Literatur, die allerdings für die Änderungen noch nicht verfügbar ist.
Der Kommentar enthält zunächst den Text des RVG, sodann die Kommentierung des RVG, dann die Erläuterung zum Vergütungsverzeichnis und im Anhang besondere Verfahrensarten und eine Erläuterung der Gegenstandswerte. Die Änderungen betreffen seit Jahren geforderte Erhöhungen der Anwaltsvergütungen – soweit keine Honorarvereinbarung besteht, die sich auch am RVG orientieren kann – um 10 % und im Sozialrecht sogar 30 %, mit Erhöhungen bei der PKH/Verfahrenskostenhilfe sowie etwa Erhöhungen bei den Tages- und Übernachtungsgeldern, die aber nach wie vor gegen jede betriebswirtschaftliche Kalkulation sprechen. Alle Berechnungsbeispiele wurden neu kalkuliert.
Die exzellente Kommentierung von Burhoff schafft Klarheit in Bußgeldsachen und Strafsachen. Dabei wird auch etwa auch die neue Berücksichtigung von Pausenzeiten bei der Terminsgebühr in Strafsachen eingegangen. Die Änderungen im Strafverfahrensrecht sind durchgehend berücksichtigt.

 Der Kommentar ist für alle Beteiligten unentbehrlich im Gebührenrecht und auf alle Zweifelsfälle im Detail ein.

Der »Gerold/Schmidt« beantwortet alle Rechtsfragen zum anwaltlichen Vergütungsrecht zuverlässig und praxisnah. Der Kommentar genießt daher bei Anwälten und Richtern hohes Ansehen. Es gibt kaum ein einschlägiges Urteil, das ohne ein Zitat aus dem »Gerold/Schmidt« begründet wird.
Der Kommentar ist seit Jahrzehnten als „Problemlöser für die Praxis“ konzipiert und löst diesen Anspruch von Auflage zu Auflage souverän ein.

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Nähere Informationen dazu und zu den Rechten als Nutzer finden sich in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Verwendung stimmen die Nutzer der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung